Medizinisches Hautzentrum

Dr. Sabine Schwarz

NEWS

AKNE – Wenn die Haut zu blühen beginnt

AKNE – Wenn die Haut zu blühen beginnt

Akne vulgaris ist die häufigste Form der Akne. So gut wie alle Jugendlichen sind auf Grund der hormonellen Umstellung davon betroffen. Jedoch auch im Erwachsenenalter können anlagebedingt bzw. durch zu viele männliche Hormone oder andere Belastungsfaktoren noch Akneprobleme auftreten.

Hilfe bei milder Akne

Normalerweise verläuft Akne harmlos und sie kann durch medizinische Cremen, spezielle Kosmetikbehandlungen und die richtige Pflege zuhause leicht in den Griff bekommen werden. Bei Aknehaut wird etwa eine Hochfrequenz-Tiefenreinigung empfohlen, bei der unter Verwendung von Ozondampf Mitesser entfernt und die Haut mit speziellen Produkten gepflegt wird. Auch ein Fruchsäure-Peeling verspricht Besserung - Mitesser und Pustel heilen schneller ab.

Auch bei schwerer Akne gibt es Hoffnung

In manchen Fällen sind die Entzündungsbereiche jedoch verdickt und reichen bis tief ins Gewebe. Nach dem Ausheilen bleiben oft hässliche Narben zurück. Die Dermatologin Dr. Sabine Schwarz und ihr Beauty-Team stellt je nach Problemstellung verschiedenste Behandlungsmethoden individuell auf die Wünsche und Bedürfnisse der PatientInnen zusammen.

So wird bei mittlerer oder schwerer Akne die äußere Therapie zusätzlich mit Tabletten - etwa mit Vitamin A - ergänzt, um die Ursache gleich an der Wurzel zu packen. Auch Hormonbehandlungen haben sich als vorteilhaft erwiesen.
Ist die Akne ausgeheilt und sind Narben oder Pigmentflecken zurückgeblieben, dann kann die Fachmedizin mit speziellen Peelings oder einer Lasertherapie weiterhelfen. Sehr sanft hilft die Microdermabrasion. Dabei wird die Hautoberfläche mit Mikrokristallen abgeschliffen und anschließend mit diversen Verfahren - etwa Hochfrequenz oder Ultraschall - nachbehandelt.
Auch medizinische Peelings versprechen Erfolg, etwa das Fruchtsäure-Peeling, das aus natürlichen Substanzen besteht und auf die kollagenen Fasern der Haut wirkt. Die Zellerneuerungsrate der Haut wird erhöht, was zu einer Abschuppung führt. Die Folge ist eine glattere Haut, flachere Narben und damit ein verfeinertes Hautbild. Diesem Peeling geht eine Vorbereitungsphase von 1-2 Wochen mit niederprozentigen Fruchtsäuren voraus.

Der Fraktional CO2 Laser

Die stärkste Waffe bei der Narbenbehandlung ist der Fraktional CO2  Laser. Mit ihm werden unzählige winzig kleine "Löcher" in tiefe Hautschichten gelasert. Die unbehandelten Stellen beginnen nun frische Hautzellen zu bilden, sodass neues Bindegewebe entsteht. Dadurch wird die Haut straffer und die Narben werden gemildert. An der Hautoberfläche kommt es zu einer starken Schälung und Schuppung.  Während der Behandlung spürt der Patient ein leichtes Brennen, das jedoch durch eine spezielle Kühlung und eine Betäubungscreme minimiert wird. Nach der Behandlung ist für 2 Tage eine Rötung oder Schwellung zu bemerken.
 Wir empfehlen sicherheitshalber nach der Behandlung eine Auszeit von etwa 3-5 Tagen. Spezielle Salben und Sonnenschutz helfen, die Haut so rasch wiemöglich wieder zu beruhigen.