Medizinisches Hautzentrum

Dr. Sabine Schwarz

LEXIKON

Haut: Symptom trockene Haut

Ursachen für trockene Haut

Trockene Haut hat zwei Hauptursachen: Veranlagung und unser Alter. Wie bedeutend der genetische Faktor ist, sieht man am Beispiel der Neurodermitis: Die Haut von Neurodermitis-Kindern ist von Geburt an trockener als normale Haut und speichert weniger Feuchtigkeit. Sie ist rauh, schuppt leicht und juckt. Besonders im Winter verstärken sich bei den meisten Patienten die Symptome.

Ähnliche Veränderungen können wir im Alter beobachten.: Durch die Reduktion der Geschlechtshormone lässt ab dem 40. Lebensjahr die Festigkeit unserer Haut deutlich nach. Frauen sind dabei durch die Menopause weit stärker betroffen als Männer. Durch weniger Feuchtigkeit und schwächeres Bindegewebe entstehen Trockenheit, die ersten Fältchen und Cellulite.


Hilfe bei trockener Haut

Bei Ekzemen oder Neurodermitis helfen spezielle rückfettende, hautberuhigende Salben. Da die geschädigte Haut sehr empfindlich ist , dürfen keine aggressiven Seifen oder Waschmittel verwendet werden. Als Ergänzung zur Schulmedizin finden gerade bei chronischen Ekzemen immer öfter alternative Heilmethoden Anwendung. Sie helfen mögliche Ursachen zu finden und heilen ohne Nebenwirkungen.

Dr. Sabine Schwarz: Bei altersbedingter Hauttrockenheit empfehle ich Pflege mit Spezialprodukten wie Hormone oder Fruchtsäuren. Wer mehr tun möchte kann von Anti-Aging-Kosmetik über Spezialtherapien wie Mesotherapie, Peelings u.v.m. wählen. Die derzeit beliebtesten Therapien sind Botox, Faltenunterspritzungen und hochmoderne Straffungslaser.

trockene_haut.jpg